Vereinschronik

Vereinschronik

Chronik des HSV-Kieselbronn

Der HSV-Kieselbronn kann auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken. Ich hatte die seltene Möglichkeit, die Vereinsbücher seit 1951 zu lesen und konnte so Einblick nehmen in die Arbeit, Erfolge und Niederschläge des Vereins.

Schon ein Jahr nach Kriegsende fanden sich einige Hundefreunde und -besitzer und schlossen sich zu einer Gemeinschaft der Hundefreunde zusammen. Nach fast 5 Jahren gemeinschaftlichen Hundesports, kam der Wunsch auf, sich zu einer festen Gemeinschaft zusammen zu schließen.

„……… Viele Gründe waren es, die einen festen Zusammenschluss ratsam erschienen ließ. U.a. : Pacht eines Übungsgeländes, Bau einer Unterkunftshütte, Intensivierung der Dressurarbeit, Werbung neuer Sportfreunde und damit verbunden eine Vertiefung des Hundesportgedankens in der Gemeinde Kieselbronn.

Somit wurden alle Hundefreunde und –besitzer in das Gasthaus „Zum Hirsch“ eingeladen und es kam am 11. Februar 1951 zur Gründung der Ortsgruppe Kieselbronn im Verein für Deutsche Schäferhunde! …….. „

Der Vorstand des neu gegründeten Vereins setzte sich zusammen aus:

 

vorstand-old

Foto_gruender-300x211

Weitere Gründungsmitglieder waren unter anderem: Reinhold Walter, Richard Walter, Eugen Acker, Eugen Augenstein, Helmut Schickle, Willi Augenstein, Karl Ziegler und Emil Gerhard.

Es zeigte sich, dass die Arbeit der vorangegangen Jahre ihre Früchte trug. Noch im gleichen Jahr konnte der Verein, beim jährlichen Sportfest der Gemeinde ein Showprogramm ihrer Dressurarbeit vorführen.

1.) „einen Überfall im Büro“

2.) „Raub in einem leeren Geschäftszimmer u. Verfolgung des Täters“

3.) „einen Überfall beim Spaziergang“

1953 „ ……. Pacht des „Dressurplatz“ am Bühlwald. Einschließlich einer Hütte. …. „ Das heutige Vereinsgelände!

Da der HSV-Kieselbronn bis dahin noch kein ordentliches Mitglied im Verein für Deutsche Schäferhunde war wurde in Erwägung gezogen, Mitglied im DVG zu werden, da dieser günstigere Bedingungen stellte.

Entschied sich dann aber doch, sich dem „Württemberg Badischen Dressurverband“ heute der „SWHV“ an zu schließen und bildete fortan seine Hunde nach deren Prüfungsrichtlinien aus.

Am 6. Dezember 1953 „ ….. seit Bestehen eines Hunde-Sport-Vereins in Kieselbronn sollte erstmals auf eigenem Platz eine Gebrauchshundeprüfung stattfinden ……“

Der Verein wuchs stetig und so konnten am Jahreswechsel 1954/55, 65 Mitglieder gezählt werden.

10 Jahre, nach Gründung des HSV-Kieselbronn, „ ….. durch die großen Bemühungen unseres Vorstandes (Helmut Schickle), konnten wir endlich das langersehnte Grundstück kaufen. Durch diesen Kauf wurden unsere Dressurarbeiten wesentlich erleichtert ……. „ und

„ …. Die Baugenehmigung für das neue Vereinsheim bekamen wir am 14 Mai 1965 und gleich darauf wurde auch mit dem bauen begonnen. …..“

Beim alljährlichen Waldfest des HSV-Kieselbronn, am 18. Und 19. Juni 1966 fand die Einweihung des neuen Clubhauses statt. Es wurden einige Ehrengäste eingeladen und auch von den auswärtigen Vereinen konnte man einige begrüßen.

In diesem Jahr fand auch zum ersten mal eine Kinderweihnachtsfeier statt.

Der Verein wächst und so errichtete man 1970, auf dem Vereinsgelände, einen Kinderspielplatz.

Erstmalig wurde bei der Generalversammlung am 16.Januar 1971 beschlossen, dass man den Jahresbeitrag erhöht. Von DM 4,- auf nunmehr DM 6,- .

Das „ …… 25-Jähriges Jubiläum am 12.,13. und 14.Juni 1971 war verbunden mit dem Kreispokalwettkampf der Kreisgruppe 04 des WBDV. …..“ (heute SWHV)